Asso99

Die Asso 99 ist eine wendige Rennyacht. Das 10 m lange Boot ist für die Verhältnisse auf europäischen Binnengewässern konstruiert. Die Regattabesatzung beträgt sechs Personen, davon drei Crewmitglieder im Trapez. Die Asso 99 ist ein sehr schnelles Kielboot; das flache, jollenartige Unterwasserschiff und das hohe 7/8-Rigg mit doppelten Backstagen machen das Schiff zu einer „Rennmaschine“. Um die Asso 99 optimal schnell zu segeln, müssen drei Crew-Mitglieder ins Trapez steigen. Das Boot ist durch den Ballastanteil von fast 50 % (500 kg) kentersicher. Das Segelverhalten bei mehr Wind entspricht dem einer Jolle beim Gleiten – unter Spinnaker erreicht sie in der Gleitphase über 20 Knoten. Das Boot kommt raumschots ab etwa 3 Beaufort ins Gleiten. Trotz der zahlreichen Trimmmöglichkeiten und der drei Trapeze ist das Segelverhalten der Asso bei Leichtwind gutmütig. Mit einer professionellen Crew ist die Asso99 auch bei sehr viel Wind noch gut zu kontrollieren, da der Winddruck schnell in Geschwindigkeit umgesetzt wird. So gewann eine Asso die Centomiglia auf dem Gardasee bei Windstärken bis zu 10 Beaufort. Die internationale Klassenvereinigung ist sehr aktiv. Jährlich werden mehrere Regatten auf Binnenseerevieren in Italien, Ungarn, der Schweiz und Deutschland ausgetragen. Von der Asso 99 gibt es europaweit rund 180 baugleiche Schiffe. Die Klasse Asso99 ist in Österreich mit 10, in Deutschland mit ca. 30, in der Schweiz mit ca. 15, in Ungarn mit 40 und in Italien mit ca. 80 Booten vertreten. Es gibt zahlreiche modifizierte Asso 99 mit Top-Spinnaker bis zu 120 m² Segelfläche, Code 0 (große Leichtwind-Genua) oder Gennaker. Mit Auslegern statt Trapez ist es möglich, das Boot nach Dansk Handicap zu vermessen und an küstennahen Seeregatten wie dem Fyn Cup (Rund Fünen/Dänemark) teilzunehmen.
WEITERE INFORMATIONEN